Lights_1920x540

Anbindung von

Tochtergesellschaften an die

Unternehmenszentrale

Wenn die Unternehmenszentrale mit einer SAP ERP-Lösung arbeitet, ist eine zusätzliche Cloud ERP-Lösung für die Töchter das perfekte System, um unterschiedliche Geschäftsbereiche wie z. B. Vertriebs-, Service- und Logistik-Töchter über die 2-Tier-Strategie an die Unternehmens-IT anzubinden.

Das Gesamtunternehmen profitiert von verbesserter Planung und Kontrolle, von einheitlichen Prozessen und von besserer unternehmensweiter Zusammenarbeit. Gleichzeitig bewahrt sich die lokale Gesellschaft mit Cloud ERP ausreichend Unabhängigkeit und Flexibilität. Zudem ist das System cloudbasiert. Das bedeutet: Die Implementierung erfolgt sehr schnell; es sind keine eigenen IT-Ressourcen notwendig. Und der monatliche Mietpreis richtet sich nach der Nutzeranzahl und damit nach der Größe der Tochtergesellschaft.

„Kleinere Tochtergesellschaften benötigen oftmals nicht die funktionale Tiefe der Systeme von Unternehmenszentralen.“

Thomas Kramer, Leiter für die Implementierung von Cloud ERP, All for One Steeb Deutschland

Herausforderungen im Unternehmen

  • Das Unternehmen wächst schneller als die Geschwindigkeit, in der die Systemlandschaft angepasst werden kann.
  • Der Verwaltungsaufwand für das ERP-System im Unternehmen wird immer teurer und zeitraubender.
  • Es sollen Tochtergesellschaften in die bestehende SAP-Landschaft integriert werden.
  • Es fehlen die Infrastruktur, Ressourcen und die Zeit für die Implementierung und Integration von ERP-Software.

People_3_1900x750

Sie fragen sich, was eine 2-Tier-Strategie ist?

Normalerweise verfügt der Hauptsitz eines Unternehmens über ein leistungsfähigeres, robusteres und komplexeres ERP-System als dessen Tochtergesellschaften, was oftmals zu ERP-Systemen und -Strategien verschiedener Anbieter in den unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens führen kann.

Was auf den ersten Blick wie eine kostengünstigere Option erscheinen mag, kann in Wahrheit jedoch über einen längeren Zeitraum hinweg sehr teuer werden. Dies liegt daran, dass die verschiedenen Schnittstellen abweichende Daten und eine komplexe Programmierung aufweisen und die Terminvorgaben für Upgrades von Produkten verschiedener Hersteller angepasst werden müssen, wodurch sich sowohl die Kosten als auch die Komplexität erhöhen.

Neben den kostspieligen Auswirkungen bedeutet dies auch, dass das Unternehmen seine Fähigkeit verliert, Veränderungen schnell und zu einem Zeitpunkt umzusetzen, zu dem diese dringend erforderlich werden. Darüber hinaus zeigen die Entwicklungen, dass der bisherige allgemeine Trend zur Konsolidierung von verschiedenen ERP-Systemen dazu geführt hat, dass Unternehmen nicht in der Lage sind, ihre Geschäftsziele und -prozesse zu rationalisieren. Obwohl dies mit dem Ziel der Kostensenkung erfolgt ist, erweist es sich auf lange Sicht als alles andere als eine wirtschaftliche Strategie. Die Antwort hierauf lautet daher 2-Tier-Strategie (Tochtergesellschaften-Anbindung) von SAP!

Die Cloud ERP 2-Tier-Strategie von SAP ist eine Lösung, die es der Unternehmenszentrale ermöglicht, ihr traditionelles ERP-Kernsystem von SAP beizubehalten und gleichzeitig eine flexiblere, schlankere und leistungsfähige Alternative für ihre Tochtergesellschaften und Geschäftsbereiche zu implementieren.

Mit der in die Unternehmenszentrale integrierten Cloud ERP-Lösung ist die Zentrale in der Lage, die Tochtergesellschaften zu unterstützen, deren spezifische Anforderungen zu erfüllen, ihnen mehr Variabilität in der Verwaltung zu bieten und ihnen eine einmalige Nähe zu den zentralen Daten und semantischen Prozessen zu ermöglichen.

Im Wesentlichen trägt diese Nähe dazu bei, die Komplexität zu reduzieren, da alles synchronisiert und integriert ist und das Unternehmen somit neue Geschäftsprozesse und Innovationen schneller übernehmen kann. Grundsätzlich ist die auf zwei Ebenen betriebene ERP-Lösung äußerst wirtschaftlich und nutzt die Hälfte der Plattformen vor Ort, um die Tochtersysteme mit der Zentrale zu verbinden.

Kurz gesagt: Es werden zwei ERP-Lösungen gleichzeitig betrieben und miteinander integriert. Im Ergebnis lässt sich die robuste, umfassende ERP-Lösung der Unternehmenszentrale (Tier 1) nutzen, während die flexible, agile und vor allem kostengünstige Cloud ERP-Lösung auf Ebene der Tochtergesellschaften (Tier 2) zur Verfügung steht.

Insgesamt hat die 2-Tier-Strategie eine zweistufige ERP-Lösung entwickelt, die einen leistungsfähigeren, transparenteren globalen Kommunikationsprozess mit den Vorteilen eines umfangreichen Betriebsmanagementsystems bietet – ohne die Kosten und Notwendigkeit für eine umfangreiche IT-Infrastruktur.

Wenn die Unternehmenszentrale Lösungen von SAP einsetzt, arbeitet sie mit dem perfekten System, um Vertriebs-, Service- oder Logistikunternehmen mit der Unternehmens-IT zu verbinden.

Da das System zudem cloudbasiert ist, ermöglicht es lokalen Unternehmen, eine ausreichende Unabhängigkeit und Flexibilität beizubehalten – dies alles ist mit der zweistufigen 2-Tier-Strategie möglich.

Vorteile für die Zentrale

  • Einheitliche Datenbasis für verbesserte strategische Planung und Kontrolle
  • Standardisierte und einheitliche Prozesse
  • Erhöhte Kostenkontrolle
  • Bessere Zusammenarbeit im gesamten Unternehmen

Vorteile für die Tochtergesellschaft

  • Anpassungsfähigkeit an die Unternehmensanforderungen und -geschäftsprozesse
  • Höhere globale Reichweite bei gleichzeitiger Erfüllung von lokalen Anforderungen
  • Möglichkeit, Best Practices zu übernehmen
  • Reduzierung der Komplexität, die sich aus der ERP-Nutzung ergibt
  • Schnelle und kostengünstige Implementierung
  • Keine lokale IT-Infrastruktur notwendig
  • Fixer monatlicher Mietpreis
  • Nutzerbasierte Kosten
  • Mobile Nutzung – immer und überall

40 Länder in neun Monaten durch Cloud ERP angebunden

Lesen Sie, wie Nokia durch eine cloudbasierte ERP-Lösung seine Produktion in Rekordzeit auslagert.

Typische Anwendungsfälle

  • verwaltet die Kundenbeziehungen
  • verkauft Produkte, die vom Zentrallager des Unternehmens oder vom Werk des Unternehmens an die Kunden geliefert werden (Streckenlieferung)

  • verwaltet die Kundenbeziehungen
  • verkauft und liefert Produkte, die vom Lager der Niederlassung an die Kunden geliefert werden

  • verwaltet die Kundenbeziehungen
  • leistet Kundendienst im Namen des Unternehmens, z. B. Wartung, Reparatur, Beratung

stellt standardisierte, wissensbasierte Dienstleistungen für die Unternehmenszentrale oder andere Niederlassungen im Unternehmensnetzwerk zur Verfügung, z. B. Beschaffung, Personalservices, IT-Support/Helpdesk

  • verwaltet die Kundenbeziehungen
  • stellt projektbezogene Dienstleistungen an die Unternehmenszentrale, Niederlassungen oder Kunden bereit
  • Mitglieder der Projektteams stammen aus der Unternehmenszentrale, Service-Einheit oder anderen Niederlassungen

United_VARs_Bild_3_Globus_Format_opt

All for One Group und United VARs

Eine starke Allianz für Ihr internationales SAP-Projekt

Das könnte Sie auch interessieren

Tochtergesellschaft anbinden?

Unser Cloud ERP-Experte Dirk Haeder hilft Ihnen gerne.

Dirk Haeder Director Sales Cloud ERP
  • T:
  • M:
People_2_1900x1900
BERATUNG ANFORDERN